Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf
Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf

Stolzer Kranz Walldorf in der 1.Bundesliga!!

Nachdem die Spielrunde im März aufgrund der Corona Pandemie ausgesetzt wurde, erfolgte auf der heutigen Sportkonferenz der DCU nun ein Wertungsbeschluss über die abgelaufene Saison.
Hier wurde der Stolze Kranz zum Meister der 2. Bundesliga Süd gekürt, was gleichzeitig mit dem Aufstieg in Liga 1 einhergeht. Somit darf Walldorf nach 5 Jahren Abstinenz wieder im Oberhaus an den Start gehen!

UPDATE: Aussetzung des Spielbetriebes und Verschiebung der Stadtmeisterschaft

 

Da die Risikolage wegen des Coronavirus seitens der Bundesregierung inzwischen deutlich schärfer eingestuft wurde, ruht der komplette Spielbetrieb vorerst. Wann dieser wieder aufgenommen werden kann, ist derzeit noch nicht absehbar.

 

Desweiteren betrifft dies auch unsere 3. Stadtmeisterschaft, welche am 25. April (inklusive dem Viertelfinale des DCU-Pokal) hätte stattfinden sollen. Ein neuer Termin wird bekannt gegeben, sobald sich die Lage wieder entspannt und es Planungssicherheit gibt.

Es ist wieder so weit: Der Stolze Kranz plant die Durchführung der 3. Walldorfer Stadtmeisterschaft für Freizeitmannschaften im Kegeln. Wir würden uns freuen, wenn wieder wie in den vergangenen Jahren möglichst viele Viererteams an dieser Veranstaltung teilnehmen würden. Angesprochen sind Sportvereine, Firmen, Freundinnen- und Freundesgruppen, Familien …

 

Kurz noch zum Modus der 3. Stadtmeisterschaften:

Es sind Viererteams zu melden. Jedes Teammitglied hat nacheinander 15 Würfe in die Vollen und 15 Würfe ins Abräumen zu spielen. Die Spielerinnen und Spieler eines Teams gehen nacheinander auf die gleiche Bahn. Aus den geworfenen Einzelergebnissen werden dann auch die Einzelmeisterin bzw. der Einzelmeister ermittelt.

 

Startgebühr pro Team: 10€

 

Gesucht werden die Walldorfer Team- und Einzelmeister bei den Frauen und den Männern.

 

Es geht am 25.04.20 also um die Ehre und etwas mehr …

Herbstmeister der 2. Bundesliga Süd

 

 

KF Sembach - SK Walldorf | 5747 - 5824

 

Nach der spielfreien Woche stand für den Stolzen Kranz nun das nächste schwere Auswärtsspiel auf dem Programm. In Sembach, bis hierhin zu Hause noch ungeschlagen, wartete ein starker Gegner.

 

Walldorf begann mit Dieter Heiler und Matthias Müller-Kurth. Beide hatten einen guten Start und konnten lange Zeit mit den Gastgebern mithalten, bevor man etwas abreißen lassen musste. 956 und 949 hieß es am Ende auf Walldorfer Seite. Beide Sembacher Spieler blieben nur knapp unter 1000 Kegeln, sodass man einen Rückstand von 84 Kegeln hinnehmen musste.

 

Im Mittelpaar lief es zunächst richtig gut. Andreas Sawusch und Ivan Kovacic kamen hervorragend aus den Startlöchern und hatten nach 100 Wurf den Rückstand egalisiert. Leider ging danach nicht mehr ganz so viel und die zunächst etwas schwächelnden Gegner schlugen eiskalt zu. Letztens Endes konnte man in der Spielmitte so nur 10 Kegel aufholen.

 

Nun war klar: Minus 74 Kegel und Sembach hat ein starkes Schlusspaar. Aber Walldorf hat Frank Steffan, der einmal mehr sein Ausnahmekönnen aufzeigte und zusammen mit Marcus Cap Bahn für Bahn Kegel gut machte. Nach einem Aufbäumen von Sembach auf der dritten Bahn (275 Kegel von Lukas Lamnek!) setzte Walldorf die Gastgeber auf der Schlussbahn sofort wieder unter Druck. Die Hausherren konnten nicht mehr dagegenhalten und nach hartem Kampf, gekrönt mit einer erneut ganz starken Leistung von Frank Steffan (1040 Kegel!), siegte Walldorf schlussendlich noch mit 77 Kegel Differenz. Ein extrem wichtiger Auswärtssieg im Kampf um die Tabellenspitze.

 

Dieter Heiler 956, Matthias Müller-Kurth 949, Andreas Sawusch 975, Ivan Kovacic 922, Marcus Cap 982, Frank Steffan 1040

 

 

Olympia Nussloch - SK Walldorf 2 | 5483 - 5250

 

Die Zweite musste ihr Auswärtsspiel im benachbarten Nußloch bei Olympia bestreiten. Die Gastgeber sind ungeschlagener Tabellenführer, das Walldorfer Team eher Außenseiter in diesem Spiel.

 

Zu Beginn konnte man die Begegnung noch offen gestalten. Michael Kern erzielte gute 921 Kegel, Carsten Wolf dagegen kam gar nicht zurecht. Dennoch war man in Schlagdistanz, der Rückstand nicht groß.

 

Das änderte sich dann im Mittelpaar. Zwar spielte Florian Blank noch 915 Kegel, aber Jürgen Kögel kam ebenfalls nicht klar mit den Bahnen. Die Gastgeber hatten hier ihr Prunkstück, zwei hohe 900er im Gepäck. Der Rückstand wuchs auf über 200 Kegel an, das Spiel war entschieden.

 

Das Walldorfer Schlusspaar wollte noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, aber auch das gelang nicht. Eine Niederlage, die man zwar einkalkulieren muss beim Tabellenführer, aber dennoch nicht so hoch hätte ausfallen müssen. Der Abstiegskampf spitzt sich zu, umso wichtiger werden die Heimspiele in der Rückserie.

 

Carsten Wolf 838, Florian Blank 915, Michael Kern 921, Jürgen Kögel 826, Marcel Machauer 865, Dennis Cap 885

 

 

Olympia Nußloch 3 - SK Walldorf 3 | 1583 - 1688

 

Erfolgreicher gestaltete die Dritte ihr Spiel in Nußloch. Beim Spiel über 4 x 100 Wurf lag man zwar knapp zurück nach dem Startpaar, konnte das Spiel aber (auch dank gütiger Mithilfe der Gastgeber) noch drehen. Bester Akteur war Wolfgang Gelbke mit 445 Kegel. Durch diesen Sieg schließt man die Vorrunde auf dem 1. Tabellenplatz ab.


Reinhard Cap 401, Burghard Beier 420, Wolfgang Gelbke 445, Josef Fröstl 422

 

Walldorfer Stadtmeisterschaft 2019

 

Am 29.06.19 fand in der Walldorfer Astoriahalle die 2. Walldorfer Stadtmeisterschaft im Kegeln statt. 24 Freizeitteams – Familien, Stammtische, Firmen, Sportvereine – traten trotz Schwimmbadwetter gegeneinander an. Es galt herauszufinden, wer die beste Mannschaft, die beste Starterin und der beste Starter von Walldorf sind. Um das Durchhaltevermögen der Aktiven zur erhöhen, stand auf dem Sportlerparkplatz ein kleines Zelt und der Grillwagen mit dem Team von „Reinhards Imbiss Schmankerl“ – danke für die tolle Arbeit.

 

15 Kugeln in die Vollen und dann noch 15 Kugeln Abräumen musste jedes Mitglied eines Viererteams „leisten“. Viel Schweiß wurde trotz Klimatisierung vergossen – es wurde aber auch viel gelacht – bis die Plätze herausgespielt waren. Dabei wurde auch das ein oder andere Talent gesichtet, wobei aktive Sportkegler nicht antreten durften.

 

Nach einem langen Tag, die Veranstaltung dauerte von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr war dann klar: Der alte Meister, der „Stammtisch 1994“, konnte seinen Titel nicht verteidigen und wurde Zweiter. Der neue Meister heißt „Die vier lustigen Strolche“. Hart erarbeitet war dieser Meistertitel, hatte man doch ein Jahr mit gezieltem Training darauf hingearbeitet. Dabei erzielten die „Strolche“ gleich auch noch ein Bestergebnis und „rockten“ im Anschluss auch noch die Siegerehrung. Dritter wurde wie im Vorjahr „Des gibt´s doch net“.

 

Nach den Mannschaften wurden auch noch die besten Einzelspielerinnen bzw. -Spieler mit Pokalen und kleinen Sachpreisen geehrt. Bei den Frauen ergab sich folgende Reihenfolge:

 

Walldorfer Einzelmeisterin 2019:

 

1. Seline Zifreund (Gewerbeverein Walldorf)
2. Silke Harfst (Doppel-Kopf-Hühner)
3. Frauke Caspers-Alberring (Doppel-Kopf-Hühner)

 

Hart umkämpft war der Titel auch bei den Männern und wurde letztendlich nur durch besseres Abräumen entschieden:

 

Walldorfer Einzelmeister 2019:

 

1. Uwe Lackner (Die vier lustigen Strolche)
2. Thorsten Hornig (Die vier lustigen Strolche)
3. Thorsten Hornig (Doppelstarter, hier nun für ASV Walldorf)

 

Der Stolze Kranz möchte sich bei den Sponsoren dieser viel gelobten Veranstaltung bedanken. Dies waren in alphabetischer Reihenfolge:

 

Globus Hockenheim und Waghäusel
Michael Schneider Bauunternehmung
Reinhard´s Imbiss Schmankerl
SIRIUS Consulting & Training AG
Wellness & Spa im Aqwa

 

Der letzte Dank geht an alle Helfer vom Stolzen Kranz – das habt Ihr klasse gemacht, Jungs!

 


Abschluss der Kegel AG der Schillerschule

 

Während der letzten Monate fand an der Schillerschule auch eine Kegel-AG statt. In einer Turnierpause der bereits oben beschriebenen Stadtmeisterschaft fand dann auch die Abschlussveranstaltung dieser AG statt. Tandems aus einem Kind und einem Elternteil traten gegeneinander an. Jedes Tandemmitglied spielte 15 Kugeln in die Vollen, das Ergebnis des Kindes wurde doppelt gezählt.

Hier standen am Ende auf dem „Treppchen“:

 

1. Die Brechtels
2. Die Gschwenders
3. 8,9 Hoppa

Die Relegation - ein Abbild der Saison

 

Am Samstag den 13.04.19 fand in Kelsterbach die Relegation für die 1. Bundesliga im Kegeln statt. Dabei kämpften der Achte der 1. Bundesliga, die TV Haibach und die Vizemeister der drei 2. Bundesligen, TuS Gerolsheim, SKG Bad Soden-Salmünster sowie der Stolze Kranz Walldorf, um den letzten verbleibenden Startplatz für die 1. Bundesliga in der nächsten Runde. Der Stolze Kranz hatte nach einer weitestgehend bescheidenen Runde gar nicht damit gerechnet, soweit zu kommen.

 

Von jedem Team gingen jeweils zwei Starter gleichzeitig auf die Bahn. Matthias Müller-Kurth lieferte mit 953 eine sehr solide Leistung ab. Sein Partner, Klaus Körner, tat sich wie die gesamte Runde schwer. 923 Kegel war für seine momentane Form o. k. Mit 1876 waren die Badener sehr gut im Rennen auf dem zweiten Platz.

 

Im Mittelpaar war es dann aber mit der „Herrlichkeit“ vorbei. Andreas Sawusch konnte mit 931 noch einigermaßen zufrieden sein. Dieter Heiler erwischte einen Tag, den es im Sport leider auch gibt. Nach einer Bahn wurde er gegen Ivan Kovacic ausgetauscht. Dieser traf ab seiner zweiten Bahn sehr gut, aber insgesamt traf diese Kombination nur 855 Kegel und das war für den Wettbewerb zu wenig. Nach dem zweiten Drittel lag Walldorf nur auf dem letzten Platz, Gerolsheim und Haibach waren mit 124 bzw. 105 Kegel weg.

 

Die letzten Zwei machten ihre Sache gut: Marcus Cap traf 936 und Frank Steffan war auch an diesem Tag wieder einmal mit 961 der beste Walldorfer. Damit konnte man sich wenigstens noch auf den dritten Platz vorschieben, aber das war es dann auch.

 

Der Vollständigkeit halber muss noch angegeben werden, dass sich am Ende mit der TV Haibach wieder einmal der Erstligist durchgesetzt hat - was den Klassenunterschied zwischen Liga 1 und 2 aufzeigt.

 

Der Stolze Kranz muss dieses „de ja vue“, man scheiterte zum dritten Mal in Folge in der Relegation, abhaken mit dem Gedanken, dass man nun auch drei Mal in Folge Vizemeister in der 2. Bundesliga war.

 

 

Besucherzähler