Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf
Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf

Premiere im neuen Spielsystem

 

Am kommenden Wochenende ist es endlich soweit: Der Stolze Kranz Walldorf darf nach 6 Monaten Wettkampfpause wieder auf Punktejagd gehen. Während die DCU ihren Saisonbeginn auf den 10.10. verschoben hat, rollen im LfV Rheinland-Pfalz, in dessen Regionalliga die Walldorfer ab dieser Spielrunde über 120 Wurf starten, ab Samstag wieder die Kugeln.

 

Hierbei warten einige interessante Aufgaben für die kommenden Monaten, auch bis dahin noch unbekannte Anlagen, wird man hier bespielen dürfen. Eine davon steht bereits am 1. Spieltag an, wenn man bei der Bundesliga Reserve der TSG Kaiserslautern zu Gast ist.

 

In der abgelaufenen Saison belegten die Pfälzer den 3. Tabellenplatz mit einem Punktekonto von 19:9. Insbesondere auf heimischer Anlage agierte man sehr souverän und blieb ohne Niederlage, wobei ein Vergleich zu letzter Spielrunde vor dem Hintergrund, dass vor wenigen Wochen auf Segmentbahnen umgerüstet wurde, nicht sehr valide ist.

 

Man erwartet nicht nur einen starken Gegner, spannend dürfte auch zu sehen sein, wie schnell unsere Spieler sich an das (noch) ungewohnte Spielsytem gewöhnen werden. Aufstellung und der Mann-gegen-Mann Vergleich sind hier von immenser Bedeutung. Die Wurfdistanz ist erheblich kürzer, was dazu führt, dass schwache Würfe und Fehler wesentlich schwerer zu korrigieren sind.

 

Erfolgreicher Start im 120-Wurf Spielsystem
 
Endlich war es soweit: Am vergangenen Samstag stand für den Stolzen Kranz Walldorf das erste Pflichtspiel der neuen Saison an. Während die DCU erst im Oktober ihre neue Spielrunde beginnt, rollen im LfV Rheinland-Pfalz, in dem die Walldorfer erstmals über das internationale Spielsystem 120 Wurf starten, seit diesem Wochenende die Kugeln.
 
Hierbei war man bei der 2. Mannschaft der TSG Kaiserslautern zu Gast. Ivan Kovacic und Matthias Müller-Kurth hatten keine Anpassungsprobleme und konnten gleich jeweils drei Sätze in Serie gewinnen, sodass schon vor der Abschlussbahn beide ihren Mannschaftspunkt sicher hatten. Zusätzlich konnte man auch 81 Kegel mehr erzielen als der Gegner.
 
In der Spielmitte starteten die Gastgeber furios mit 320 bzw. 310 Kegel und sicherten sich so die ersten Satzpunkte. Unser Mittelpaar, bestehend aus Dennis Cap und Andreas Sawusch, konnte aber zurückschlagen und auch hier gab es letztendlich zwei weitere MP. Letztgenannter spielte mit 601 Kegel den Tagesbestwert.
 
Mit einer komfortablen Führung von 4:0 und der zusätzlich höheren Gesamtkegelzahl konnte unser Schlusspaar das Spiel souverän nach Hause bringen und der Stolze Kranz kann somit sein 1. Spiel im 120-Wurf System erfolgreich gestalten. Am kommenden Wochenende empfängt man auf heimischer Anlage den KSV Kuhardt.