Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf
Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf
 
Das Warten hat ein Ende | Saisonstart
 
Nach knapp einem Jahr ohne Pflichtspiel geht es für den Stolzen Kranz am kommenden Samstag endlich wieder um Punkte. Der Saisonstart in der dritthöchsten Spielklasse im DKBC, der Regionalliga RLP/NB, steht vor der Tür. Hierbei gastieren die Walldorfer bei der Bundesliga Reserve der KV Mutterstadt. Sowohl Gegner als auch Bahnanlage sind für die allermeisten unserer Spieler absolutes Neuland, man weiß also noch nicht so richtig was auf einen wartet.
 
Ein weiteres Fragezeichen steht vor dem Auftakt insbesondere hinter der eigenen Leistungsstärke. Das Niveau in den Vorbereitungsspielen war eher mäßig, es fehlt noch an Konstanz. Hinzukommt, dass man bislang auch noch nicht den vollen Kader beisammen hatte. Eine deutliche Leistungssteigerung wird Vorraussetzung für einen erfolgreichen Auftakt sein. Spannung dürfte garantiert sein.
Voraussichtlicher Kader:
 
Dieter Heiler, Andreas Sawusch, Matthias Müller-Kurth, Marcus Cap, Ivan Kovacic, Dennis Cap, Frank Steffan, Marcel Machauer
 
 
Erfolgreicher Auftakt
 
KV Mutterstadt 2 - SK Walldorf | 2:6 | 3168 - 3339
 
Am vergangenen Wochenende stand nach der langen Corona Pause der Ligaauftakt der Saison 2021/2022 auf dem Programm. Hierfür reiste man zur Bundesliga Reserve der KV Mutterstadt in die Pfalz.
 
Der Stolze Kranz schickte zu Spielbeginn Dieter Heiler und Marcus Cap auf die Bahn. Während Dieter Heiler mit Ausnahme der 1. Bahn überhaupt nicht mit der Anlage zurechtkam und unter seinen Möglichkeiten blieb, lief es bei Marcus Cap dagegen wie am Schnürchen und er konnte den Tagesbestwert von 652 Kegel auf die Anzeige bringen. Damit stand es nach dem Startpaar 1:1 in den direkten Duellen, wobei der Stolze Kranz aber über 100 Kegel in Front lag.
 
In der Spielmitte agierten Andreas Sawusch und Dennis Cap. Letzterer konnte ein gutes Spiel zeigen und so seinen MP sichern. Bei Andreas Sawusch, der wochenlang wegen einer Verletzung pausierte, war anzusehen, dass er noch nicht wieder fit ist.
Das Schlusspaar, bestehend aus Frank Steffan und Matthias Müller-Kurth, konnte das Spiel souverän, ohne glänzen zu müssen, nach Hause bringen.
 
Am Ende konnte der Stolze Kranz einen ungefährdeten 6:2 Sieg einfahren, was nach der sehr durchwachsenen Vorbereitung ein erstes Erfolgserlebnis sein dürfte. Spielerisch wird sich die Mannschaft noch steigern müssen in den nächsten Wochen.