Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf
Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf
Der klare Underdog - die Chance?

 

Zur dritten Spielwoche in der 1. Bundesliga kommt es in Walldorf zum Nachbarschaftsderby gegen GH/GW Sandhausen. Die Gäste, die am vergangenen Wochenende ihren Auftakt zuhause gegen Hainhausen siegreich gestalten konnten, dürften in dieser Spielrunde wohl ein großes Wörtchen mitreden, wenn es um die Meisterfrage geht. Der Stolze Kranz hingegen kämpft in erster Linie um den Klassenerhalt, die Zielsetzungen beider Teams könnten also unterschiedlicher nicht sein.

 

Im Gegensatz zu den ersten beiden Spielen gehen die Walldorfer nun als klarer Außenseiter in eine Partie, auch auf der eigenen Bahnanlage, auf der man sich aktuell ohnehin noch nicht so richtig entfalten konnte diese Saison. Aber vielleicht liegt ja genau hier die Chance.

 

Personell dürfte es wieder etwas besser aussehen als am letzten Spieltag. Bleibt zu hoffen, dass dies auch bis Samstag so bleibt. Will man eine reelle Siegchance haben, braucht es zwei Faktoren: Zum einen sollten die Sandhäuser nicht ihren allerbesten Tag erwischen und zum anderen, muss der Stolze Kranz mannschaftlich kompakt auftreten. Das eine oder andere Top Ergebnis wird zwingend vonnöten sein.
Im Kader stehen: Dieter Heiler, Matthias Müller-Kurth, Marcus Cap, Andreas Sawusch, Ivan Kovacic, Dennis Cap, Frank Steffan, Marcel Machauer

 

Anmerkung: Zum jetzigen Zeitpunkt (Stand 20.10.2020) sind Zuschauer zugelassen, es gelten die üblichen Corona-Regeln. Beim Betreten und Verlassen der Kegelbahn gilt seit 30.09. eine Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung).
Sandhausen wird Favoritenrolle gerecht
 
Am vergangenen Wochenende empfing der Stolze Kranz Walldorf den Nachbar Gut Holz aus Sandhausen zum Derby. Kurzfristig musste das Spiel leider ohne Zuschauer ausgetragen werden, da die derzeitige Inzidenz im Rhein-Neckar-Kreis über 35 liegt und die Stadt Walldorf (ableitend aus der CoronaVO Sport BW) somit keine Sportwettkämpfe mit Zuschauer gestattet.
 
Es fing sehr gut an für die Walldorfer. Herausragender Akteur hierbei: Andreas Sawusch. Mit einem ganz starken Auftritt über alle vier Bahnen hinweg, konnte er mit 1052 Kegel nicht nur den Tagesbestwert erspielen, es war obendrein auch eine neue persönliche Bestleistung für ihn. Matthias Müller-Kurth war ebenfalls gut unterwegs, hatte hinten raus aber etwas Probleme und ließ, wie Dieter Heiler auch, hier ein paar Kegel liegen. Der Rückstand nach dem Starttrio betrug 31 Kegel, es hätten sogar weniger sein können.
 
Man war guter Hoffnung, dass hier heute vielleicht etwas möglich sein könnte, allerdings spielte Sandhausen weiter konstant auf hohem Niveau und auf Seiten der Gastgeber hatte man im Schlusstrio erneut ein Ergebnis unter 900 zu verzeichnen. Da auch Frank Steffan ungewohnt schwächelte, hatte man hier leider nicht mehr viel entgegenzuwirken. Ein wesentlich höheres Mannschaftsergebnis wäre möglich gewesen, auch wenn es immerhin ein Fortschritt zu vorangegangenen Heimspielen war.
 
Unter dem Strich war Sandhausen mannschaftlich konstanter und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Für Walldorf steht kommende Woche das Auswärtsspiel in Aschaffenburg an. Auch hier wird man in der Außenseiterrolle sein. Wichtig ist dennoch, die Form weiter zu verbessern.