Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf
Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf

19. Spieltag

DCU 2. Bundesliga Süd | Vorbericht

 

1. HKO Young Stars Karlsruhe - SK Walldorf 1

 

Ein schweres Spiel - Die Tabelle täuscht

 

Am kommenden Samstag geht es für den Stolzen Kranz nach Karlsruhe zu den Young Stars. Auch wenn die Tabelle das nicht ganz wiederspiegelt, haben die Karlsruher einen in der Spitze starken und auch breiten Kader. Dazu haben sie auch noch Hausrecht und kennen ihre Anlage mit Sicherheit besser wie jeder Gast. Für den Stolzen Kranz ist dieses Spiel mit Sicherheit ein sehr anspruchsvoller Prüfstein, den man entsprechend konzentriert angehen wird. Für „taktische Spielchen“ gibt es deshalb bei dieser Begegnung sicher keinen Platz und man wird mit der bestmöglichen Besetzung anreisen um die Punkte möglichst zu entführen.

 

Der Stolze Kranz spielt wohl mit: Klaus Körner, Marcus Cap, Dieter Heiler, Matthias Müller-Kurth, Andreas Sawusch und Frank Steffan.

 

Spielbeginn: Samstag, 15:00 Uhr

 

 

DCU 2. Bundesliga Süd | Spielbericht

 

HKO Young Stars Karlsruhe 1 - SK Walldorf 1 | 5673 - 5842

 

Ein wahnsinniges Finish | Müller-Kurth mit neuer PB!

 

Es war in Karlsruhe von Beginn an sehr eng – ein Karlsruher (Alexander Springer) spielte richtig stark und die Walldorfer, Klaus Körner sowie Dieter Heiler, kamen einfach nicht ins Rollen. Aber die beiden Walldorfer kämpften verbissen und konnten am Ende sogar einen kleinen Vorsprung von 9 Kegel weitergeben. Ehrlich gesagt: Da hatte man sich etwas mehr erhofft.

 

Im Mittelpaar trumpfte Marco Eidmann von Karlsruhe groß auf. Doch auch hier das gleiche Bild. Wieder ließen sich Marcus Cap und Andreas Sawusch nicht gänzlich abschütteln. Sie spielten sehr kompakt und mussten nur einen Rückstand von insgesamt 12 Kegel hinnehmen.

 

Jetzt kam das Walldorfer Schlussfeuerwerk. Zwei Tausender zertrümmerten den Siegeswillen der beiden Young Stars. Einer kam von Frank Steffan, der solche knappen Spiele liebt. Am meisten „knallte“ es aber bei Matthias Müller-Kurth. In letzter Zeit weder im Training noch im Spiel so recht zufrieden, wuchtete er entscheidende 1053 Kegel (neue persönliche Bestleistung!) auf die Bahn. Glücklich kommentierte er: "Super, dass heute der Knoten geplatzt ist!“.

 

Am Ende siegte man somit doch noch unerwartet deutlich mit 169 Kegel Vorsprung – weiter kann von Liga 1 geträumt werden.

 

Dieter Heiler 918, Klaus Körner 952, Andreas Sawusch 965, Marcus Cap 949, Matthias Müller-Kurth 1053, Frank Steffan 1005