Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf
Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf

17. Spieltag

DCU 2. Bundesliga Süd | Vorbericht

 

SG GWP/Rapid Pirmasens - SK Walldorf

 

Kopf an Kopf - unbekanntes Terrain

 

Nach der Niederlage in Kuhardt stehen die beiden Vereine Kuhardt und Walldorf punktgleich auf den beiden ersten Plätzen der 2. Bundesliga. Von nun an wird die restliche Saison ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Beide Teams haben noch schwierige Auswärtsspiele und man wird hoffen, dass der jeweils andere stolpert.

Der Stolze Kranz muss sein Ding am kommenden Samstag bei der abstiegsbedrohten SG Pirmasens machen. Scheinbar eine klare Angelegenheit für die Badener – aber nur scheinbar! Die Pfälzer sind zuhause in ihrem unbequemen Wohnzimmer sehr unangenehm zu spielen. Da muss der SKC sehr konzentriert und geduldig zu Werke gehen. Man muss versuchen, das Spiel durchgehend auf hohem Niveau zu gestalten. Klar ist aber: Die auswärts sehr starken Walldorfer sind der Favorit in diesem Spiel. Danach wird man nach Karlsruhe schielen um zu sehen, ob die Schimäre Young Stars Karlsruhe für eine Überraschung gegen Kuhardt sorgen konnte – aber erst nach dem eigenen Spiel.

 

Der Stolze Kranz spielt wohl mit: Klaus Körner, Marcus Cap, Dieter Heiler, Matthias Müller-Kurth, Andreas Sawusch, Frank Steffan und Ivan Kovacic.

 

Spielbeginn: Samstag, 13:00 Uhr

 

 

DCU 2. Bundesliga Süd | Spielbericht

 

SG Rapid / GWP Pirmasens - SK Walldorf | 5546 - 5654

 

Hart umkäpfter Sieg

 

Ein sehr verhaltener Start der Drei vom SKC mit zwei Ergebnissen knapp jenseits der 210 brachten gleich einen Rückstand von 31 Kegel – die Badener waren sofort unter Zugzwang. Nur Klaus Körner konnte zu Beginn des Spiels in Pirmasens Paroli bieten. Nachdem auch Dieter Heiler und Frank Steffan ins Spiel fanden, wurde es dann Bahn für Bahn etwas besser und nach 200 Kugeln konnten sich die Badener einen leichten Vorsprung von 31 Kegel erarbeiten. Aber, was war das wert? Die Pfälzer standen nominell im Schlusstrio sehr stark.

Der Stolze Kranz spielte in der zweiten Hälfte von Beginn an sehr kompakt und baute den Vorteil gleich auf 71 Kegel aus, weil die Gastgeber stark schwächelten. Mit jedem weiteren Durchgang konnten die Walldorfer nun den Vorsprung immer etwas größer werden lassen, womit man das Spiel letztendlich mit einem Plus von 108 Kegel beendet und die wichtigen 2 Punkte aus Pirmasens mitgenommen hat. Da auch Kuhardt in Karlsruhe gewann, geht das Kopf-an-Kopf-Rennen in die nächste Runde. Bester Spieler: Klaus Körner

 

Frank Steffan 929, Klaus Körner 972, Dieter Heiler 948, Matthias Müller-Kurth 909, Marcus Cap 927, Andreas Sawusch 969