Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf
Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf

16. Spieltag

DCU 2. Bundesliga Süd | Vorbericht

 

KSV Kuhardt 1 - SK Walldorf 1

 

1. Matchball? - Für beide ein ganz wichtiges Spiel!

 

Seit dem Saisonstart im September 2017 liefern sich der KSV Kuhardt und der Stolze Kranz Walldorf ein Kopf-an-Kopf-Rennen in der 2. Bundesliga Süd. Gemeinsam hat man sich inzwischen so weit von den anderen Teams abgesetzt, dass klar ist: Die beiden machen die ersten zwei Plätze unter sich aus.

 

Im Augenblick haben die Badener die Nase leicht vorne. Ohne Verlustpunkt liegt der SKC auf dem 1. Platz. Direkt dahinter, nur mit zwei Punkten Abstand, liegen die Pfälzer. Kuhardt hat nur ein Spiel, das in Walldorf, verloren.

 

Für beide Teams ist die kommende Begegnung in Kuhardt ein Schlüsselspiel. Die Gastgeber müssen unbedingt gewinnen um zu Walldorf aufzuschließen. Verliert Kuhardt, dürfte die Meisterschaft so gut wie entschieden sein. Walldorf wäre dann mit vier Punkten vorne und hätte zusätzlich noch den direkten Vergleich für sich verbucht.

 

Verlieren die Walldorfer ist das Titelrennen bei Punktgleichstand wieder absolut offen. Gewinnen im weiteren Verlauf beide Teams dann ihre restlichen Spiele, läuft alles auf ein Entscheidungsspiel auf neutralen Bahnen heraus.

 

Das Heimteam um den starken Markus Wingerter dürfte leicht Favorit für dieses Spiel sein. Walldorf hat etwas weniger Druck und wohl das beste Auswärtsteam der Liga. Die Zuschauer dürfen sich auf jeden Fall auf eine spannende Begegnung freuen.

 

Der Stolze Kranz spielt wohl mit: Klaus Körner, Marcus Cap, Dieter Heiler, Matthias Müller-Kurth, Andreas Sawusch, Frank Steffan und Ivan Kovacic.

 

Spielbeginn: Samstag, 14:00 Uhr

 

 

DCU 2. Bundesliga Süd | Spielbericht

 

KSV Kuhardt 1 - SK Walldorf 1 | 5949 - 5888

 

Das Spitzenspiel knapp verloren | Serie gebrochen

 

Ein ganz zentrales Spiel dieser Saison fand für die 2. Bundesliga im pfälzischen Kuhardt statt. Es traf der Zweite Kuhardt auf den Ersten (Walldorf) der Tabelle.

Im Startpaar kam es nicht zu dem Duell der Giganten, nämlich von Markus Wingerter und Klaus Körner. Kuhardt hatte taktisch umgestellt. Das brachte den Pfälzern erst einmal einen Vorteil. Klaus Körner spielte gut, verpasste aber leider den erhofften Tausender und musste sogar 5 Kegel abgeben. Dieter Heiler kam durch eine sehr gute Schlussbahn auf ein richtig gutes Resultat. In der Summe hatte sich Kuhardt 21 Kegel Luft verschafft – „Advantage Kuhardt“ würde man im Tennis sagen.

 

Auch im Mittelpaar konnte sich keiner so recht absetzen. Matthias Müller-Kurth und Marcus Cap spielten auf sehr hohem Niveau. Dadurch konnten sie sich bis auf 11 Kegel an die Gastgeber heranschieben. Alle wussten aber: Jetzt wird es sehr schwer, denn jetzt kam der beste vom KSV.

 

Es waren aber beide Pfälzer, die sich von Frank Steffan und Andreas gleich zu Beginn weiter absetzen konnten – nach 50 Kugeln waren es -48 und nach 100 Kugeln -67 Kegel. Das schien gelaufen. Aber dann bäumten sich die Walldorfer noch einmal auf, verkürzten auf der dritten Bahn den Abstand auf 43 Kegel – man war in Schlagdistanz. Das war´s dann aber. Nach einem großartigen Spiel blieben die Punkte am Ende in der Pfalz. Der Rest der Saison (bei ähnlichem Restprogramm) dürfte nun ein Kopf-an-Kopf-Rennen werden.

 

Klaus Körner 992, Dieter Heiler 958, Matthias Müller-Kurth 988, Marcus Cap 972, Andreas Sawusch 979, Frank Steffan 999