Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf
Herzlich Willkommen beim Stolzen Kranz Walldorf

1. Spieltag

 

DCU 2. Bundesliga Süd | Vorbericht 1. Spieltag

 

Es geht wieder los!

 

SK Walldorf - HKO Young Stars Karlsruhe

 

Nach einer holprigen Vorbereitung beginnt am kommenden Samstag die neue Saison 2019/20. Der Stolze Kranz Walldorf begrüßt dabei auf den eigenen Bahnen die HKO Young Stars Karlsruhe. Die HKO gehört sicher nicht zum „Fallobst“ in der 2. Bundesliga und konnte sich im Gegensatz zu den Walldorfern gut verstärken. Der Neue, Patrik Birk, war auch vom Stolzen Kranz umworben und ist an einem guten Tag durchaus in der Lage, ein Spiel zu entscheiden. Die Gäste haben dazu noch weitere Spieler, die stark spielen können.

 

Der Stolze Kranz hat Heimrecht - das alleine dürfte aber nicht reichen. Es wird zusätzlich eine geschlossene Teamleistung mit dem ein oder anderen Spitzenergebnis brauchen um die Punkte zu erringen. Das ist sicher möglich und dönicht unrealistisch. Auf die Zuschauer dürfte eine spannende Begegnung mit dem ein oder anderen Top-Ergebnis warten. Spielbeginn bei Heimspielen ist in dieser Saison 13.00 Uhr.

 

Der Stolze Kranz spielt, wenn alle gesund bleiben, mit: Marcus Cap, Dieter Heiler, Klaus Körner, Matthias Müller-Kurth, Andreas Sawusch und Frank Steffan.

 

Spielbeginn: Samstag, 13:00 Uhr

DCU 2. Bundesliga Süd | Spielbericht 1. Spieltag

 

SK Walldorf - HKO Young Stars | 5587 - 5435

 

Ein schwerer Beginn

 

Ganz schwer kam der Stolze Kranz in dieses erste Spiel der Saison, obwohl die Gäste bei weitem nicht so stark auftrumpften wie erwartet. Der auch körperlich leicht angeschlagene Klaus Körner war total neben der Spur und auch Dieter Heiler erwischte keinen „Sahnetag“. Mit viel Glück waren das am Ende nur 5 LP Rückstand.

Das grandiose Walldorfer Mittelpaar beseitigte dann aber ganz schnell alle Sorgen. Marcus Cap und Matthias Müller-Kurth dominierten ihre Gegner vor allem während der ersten 100 Kugeln fast nach Belieben. Sie ließen Ihre Gegenüber förmlich stehen und zogen unaufhaltsam davon. Das Zählwerk zeigte bei Marcus Cap am Ende 980 LP und bei Matthias Müller-Kurth 963 an - der Vorsprung betrug nun über 100 Kegel.

Das gute Schlusspaar konnte diesen Vorsprung dann in aller Ruhe und Souveränität verwalten. Andreas Sawusch und Frank Steffan kamen dabei fast nicht ins Schwitzen.

 

Der souveräne Sieg darf aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass man gegen einen anderen Gegner wohl in große Schwierigkeiten gekommen wäre. Da ist noch viel zu tun!

 

Dieter Heiler 919, Klaus Körner 869, Matthias Müller-Kurth 963, Marcus Cap 980, Andreas Sawusch 922, Frank Steffan 934